Selbstreflexion als Schlüssel: Talk mit Conny Dethloff

„Vor 15 Jahren fand ich es noch cool, dass auf meiner Visitenkarte Führungskraft steht.“ Für Conny Dethloff, der den agilen Transformationsprozess bei OTTO als interner Transformationsmanager voran bringt, hat sich diese Einstellung inzwischen völlig gewandelt. "Ich glaube an das Aufsplitten von Führung." Er lässt die Teilnehmer im DenkRaum Führung Talk am 12.05.2020 an seinen Erfahrungen teilhaben: „Als Bereichsleiter war ich verantwortlich für Menschen, Produkte und Prozesse. Welcher Mensch soll das alles können?“

Angeregt unterhalten wir uns darüber, was Corona mit den Menschen in den Unternehmen macht und wie sich die Veränderungen auf das Führungsverhalten auswirken. Übung sei erforderlich: „Wenn sich neue Führungsrollen noch nicht etabliert haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, in alte Muster zurückzufallen, wenn so etwas passiert wie Corona.“ Und auch Selbstreflexion nennt Dethloff als wichtige Voraussetzung für einen verantwortungsbewussten Umgang in der Zusammenarbeit: „Was macht das gerade mit uns? Ich kann nur für Andere da sein, wenn ich weiß, was es mit mir macht.“



1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen